Kolpingsfamilie Viechtach


Bericht zur Schönauwallfahrt am Sonntag, 25.09.2015

Bei angenehmen Temperaturen machten sich am Sonntag fast 50 Pilger von der Stadtpfarrkirche aus auf den Weg zur heurigen Schönau-Wallfahrt. Diese stand unter dem aktuellen Motto: "Fremde - Flüchtlingen - Asyl". Auf vier Stationen entlang des traditionellen Wallfahrtsweges über Großenau - Sägmühle - Rattersberg - Gstadt wurden Gedanken, Gebete und Fürbitten zum Thema vorgetragen.
Den Wallfahrtsgottesdienst in der voll besetzten Schönauer Kirche zelebrierte Pfarrer Eugen Chrobak, der deswegen eigens zwei Tage früher als geplant nach Schönau zurückgekehrt ist.
Bei der anschließenden Brotzeit im Gasthaus Piller bedankte sich Vorsitzender Anton Voitl nochmals bei allen Gestaltern und Beteiligten an dieser altherkömmlichen Wallfahrt (seit 1862), besonders bei Erika Heigl für die Spende des schmackhaften Bauernbrotes.
Voitl wies auch noch auf das geplante Familien-Wochenende vom 06. - 08. 11. in Lambach hin, das unter dem Motto "Glaube und Kultur ohne Grenzen" steht. Hierzu sind noch Anmeldungen möglich.
Gut die Hälfte der Pilger machte sich zu Fuß auch wieder auf den Rückweg zur Viechtacher Pfarrkirche, wo gegen 18.00 die Wallfahrt endete.

Bericht: Voitl Toni