Bericht zur Mitgliederversammlung 2003 Von: Monika Sieglbauer Eine Seite zurück


143. Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie

Dankbar rückwärts blicken – mutig vorwärts gehen
Kaplan Franz Menzl zum Präses gewählt -
Kolpingsfamilie nun mit eigenem Kleinbus


Traditionell am Dreikönigstag versammelte sich die Kolpingsfamilie im Vereinslokal "Zum Peter". Vorstand Anton Voitl zeigte sich erfreut über den guten Besuch und begrüßte den Kaplan Franz Menzl, die Ehrenmitglieder Reserl Engl, Erwin Kramheller, Heinrich Wagner sowie den Vorsitzenden des Bezirks Donau Jürgen Bredl mit Gattin. Stadtpfarrer Berthold Helgert hätte gerne an der Versammlung teilgenommen, musste aber krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Zum Gedenken an alle verstorbenen Mitglieder und Präsides, insbesondere an Hermann Haas, Josef Multerer und Karl Lautenschlager die im vergangenen Vereinsjahr verstarben, erhoben sich die Mitglieder von ihren Plätzen. Im Schriftwort verlas der Kaplan Gedanken zum Heilig Dreikönigfest.

Nach dem Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung ließ Schriftführerin Monika Stieglbauer in Ihrem Jahresbericht das Jahr 2002 noch einmal Revue passieren. An die 60 Termine wurden in der Vereinschronik vermerkt, darunter eine große Zahl von Kolpingabenden, die mit interessanten und aktuellen Themen gestaltet wurden. An die Aktivitäten der 18 Mitglieder starken Jugendgruppe erinnerte Franz Pinzl.

Über die herausragenden Ereignisse des Jahres berichteten die jeweiligen Sachgruppenleiter. Der Verantwortliche für die Altkleidersammlung, Helmut Pinzl, verzeichnete mit 17,64 Tonnen erneut ein sehr gutes Ergebnis und den zweiten "Rang" hinter Straubing auf Bezirksebene. "Obernikolaus" Hans Gierl erwähnte, dass wieder mehr als 130 Familien, sowie das Caritas-Altenheim von Kolpingnikoläusen besucht wurden. "Die Kommunionkleider-Verleihaktion erfreut sich immer größerer Beliebtheit", lautete die Bilanz von Hildegard Peter. Im vergangenen Jahr wurde diese bereits zum 8. Mal durchgeführt. Allerdings müsse wohl schon im kommenden Jahr wieder ein komplett neuer Satz Kleider angeschafft werden. Der Erlös aus dem caritativen Adventsmarkt in Höhe von 500 € wurde von Anna Voitl dieses Jahr an Pfarrer Renner überreicht. Der Betrag kommt Straßenkindern in Indien zugute. Die Gestalter der Seniorennachmittage Renate und Heinrich Wagner freuten sich über den regen Besuch. Stefan Limbeck, der Theaterregisseur, gab bereits einen kurzen Einblick in das diesjährige Theater "Blos koane Weiberröck", ein Schwank von Anita Knöpfle. Die Aufführungen finden heuer an den beiden Wochenenden vor Ostern statt. "Die Homepage der Kolpingsfamilie (www.kolping-viechtach.de), lebt aus den Informationen der Sachgruppen", betont Reinhard Zeitlhöfler, der dieses zeitgemäße Medium für den Verein bereits vor einigen Jahren auf den Weg gebracht hat. Von der 6. Radlwallfahrt, die im letzten Jahr zum Stift Wilhering bei Linz führte, berichtete Adolf Stieglbauer. "Im Gegensatz zum letzten Jahr war das Wetter diesmal traumhaft und machte die Wallfahrt wieder zu einem besonderen Erlebnis für die elf Teilnehmer", so Stieglbauer.

Kassenführerin Josefine Altmann vermeldete umfangreiche Kassenbewegungen, die im vergangenen Jahr jedoch mit einem größerem Verlust abschlossen. Dieser resultiert jedoch aus dem Kauf eines VW-Busses, den man im letzten Sommer vor allem zur besseren Bewältigung der zahlreichen Jugend- und Vereinsaktivitäten erworben hatte. Daneben wurde der Bus in den vergangenen Monaten schon mehrmals an Jugendverbände verliehen. Kassenprüfer Hans Gierl bescheinigte eine mustergültige Führung der Kasse, worauf die Entlastung durch die Mitglieder nur noch eine Formsache war.

Der Vorsitzende Anton Voitl dankte in seinem Jahresrückblick allen für die tatkräftige Unterstützung, besonders auch den Vorstandschaftsmitgliedern und Sachgruppenleitern, die sich immer um ein lebendiges Vereinsleben bemühen.

Einen besonderen Dank richtete er an die Betreuer der Kolpingjugend Susi und Josef Pinzl, die sich mit großem Engagement für das Zusammenwachsen der 18-köpfigen Gruppe einsetzen.

Voitl appellierte abschließend an die Jugendlichen, sich noch stärker in das Vereinsleben mit einzubinden, denn, so der Vorsitzende: "Ihr seid die Zukunft des Vereins".

Ehrenmitglied Erwin Kramheller lobte hierauf die vorbildliche Arbeit von Anton Voitl und würdigte seinen aufopfernden Einsatz mit den Worten: "Die Kolpingsfamilie Viechtach kann stolz auf ihren Vorsitzenden sein!"

Bei der Wahl eines neuen Präses erreichte Kaplan Franz Menzl mit den Stimmen aller anwesenden Mitglieder ein Traumergebnis und bedankte sich für das überwältigende Vertrauen.

Bezirksvorsitzender Jürgen Bredl bewunderte den umfangreichen Veranstaltungskalender der Kolpingsfamilie und lobte die vorbildliche Aufgabenverteilung im Verein.

In seiner Rede erinnerte Bredl auch an die Ursprünge des Kolpingwerks und betonte, dass sich Kolping gerade in der heutigen Zeit wieder seines sozialen Auftrags bewusst werden müsse. Das Motto des neuen Kolping-Leitbildes "Verantwortlich leben – solidarisch handeln" sei somit ein Schlüssel zur Bewältigung heutiger Probleme, so Bredl.

Mit dem Kolpinglied endete die harmonisch verlaufende Versammlung nach gut zwei Stunden Dauer.

Bild von der Mitgliederversammlung 2003
Bildbeschreibung: Bildmitte Präses Franz Menzl, Bezirksvorsitzender Jürgen Bredl und Vorsitzender Anton Voitl, umgeben von den Sachgruppenleitern.